Behüte dein Herz

By 7. Februar 2018Gottes Wort

„Behüte dein Herz mit allem Fleiß, denn daraus quillt das Leben“. (Sprüche 4,23, LUT2017)

Dieser Vers befindet sich in einem Kapitel, in dem Salomo seinen Sohn mahnt, den Weg der Bösen zu vermeiden, denn „der Gottlosen Weg ist wie das Dunkel; sie wissen nicht, wodurch sie zu Fall kommen werden“.  (Sprüche 4,19)

Ich lese gerade ein Buch auf Englisch – Life Without Lack – von meinem Lieblingstheologen, Dallas Willard (auf Deutsch etwa Ein Leben ohne Mangel). Er schreibt: „Wenn Gott das Böse betrachtet, sieht er nicht ausschließlich menschliche Taten, sondern auch die Gedanken und Absichten, die sich hinter den Taten verstecken. Gott erforscht unser Herz und erkennt unsere Gedanken aus zwei Gründen:

  1. weil unser Leben daraus quillt, und
  2. weil unsere Gedanken und Ideen Satans Spielfeld sind.

„Satan herrscht über uns mittels Bilder, Ideen, Gefühle und Ängste. Aus dieser komplizierten Quelle entspringen die meisten unserer Taten und Handlungen, also gerade darauf konzentriert sich Satan.

„Menschen können nicht gezwungen werden, Böses oder Gutes zu tun. Sie entscheiden sich entweder für das Gute oder das Böse. Wie treffen sie diese Entscheidungen? Ganz einfach. Sie werden überzeugt, dass eine Vorgehensweise besser als eine andere ist. Aus diesem Grund arbeitet Satan an unserem Herz durch unsere Gedanken, genau wie er es mit Eva im Garten von Eden getan hat. „Hat Gott wirklich gesagt?“ fragte die Schlange die Frau. (1. Mose 3,1)

„Wir behüten unser Herz, indem wir unser Herz mit Gott füllen. Sein Wort zu betrachten und unser Wesen von ihm ernähren zu lassen sind viel mehr als nur nette Aktivitäten, die wir von Zeit zu Zeit tun mögen. Unser Leben hängt davon ab!

„Der Psalmist schenkte uns ein Rezept fürs Leben als er schrieb: »Ich habe dein Wort in meinem Herzen bewahrt, damit ich nicht gegen dich sündige«. (Psalm 119,11 NL) In seinem Wort spricht Gott uns Leben spendende Wahrheit zu, denn sein Wort ist »lebendig und wirksam. Es durchdringt unsere innersten Gedanken und Wünsche. Es deckt auf, wer wir wirklich sind, und macht unser Herz vor Gott offenbar«. (Heb. 4,12, NL)

„Wenn wir morgens aufstehen, sollen wir als allererstes denken: »Herr, rede mit mir. Ich höre zu. Ich möchte deine Stimme hören.« Wir sagen dies nicht, weil es einfach ein netter Start in den Tag ist, sondern, weil mit Gott und seinem Wort erfüllt zu sein der einzige Weg ist, nicht durcheinander zu werden. Wenn du nichts Ähnliches machst, ist es dir unmöglich neutral zu denken. Deine Gedanken werden unbedingt irgendeinen Inhalt haben; du kannst deine Gedanken nicht entleeren. Gedanken sind wie die Natur, die ein Vakuum verabscheut. Deine Gedanken unterhalten sich entweder mit Gottes Wahrheit, oder sie unterhalten sich mit Satans Lügen. Eine dritte Option gibt es nicht.“ – Life Without Lack, Dallas Willard, Seiten 82-83 #LifeWithoutLack

Krass oder? Genau aus diesem Grund habe ich über die Jahre hinweg mehrere Bibelpassagen auswendig gelernt, dann habe ich Gottes Wort immer parat, egal wo ich bin und was ich mache. Über zeitlose Wahrheiten nachzusinnen gibt mir Orientierung für den Alltag und formt meine Gedanken. Versuch es selber!